Skip to main content

Smoker Test 2017

Hallo und herzlich Willkommen auf dieser Seite.

Wir, smoker-tests.de, haben die Smoker auf dem derzeitigen Markt näher unter die Lupe genommen. Bei dem Kauf eines Smokers muss man auf viele verschiedene Kriterien achten, um das Gegrillte mit der einzigartigen Rauchnote zu versehen, die man nur mit einem solchen Smoker erreicht. Beispielsweise spielen die Materialstärke oder auch das Brennmaterial dabei eine wichtige Rolle.

Der Produktfilter und die Vergleichstabellen, die Du selber zusammen stellen kannst, helfen Dir bei der Kaufentscheidung. Teste sie aus.

Wir haben Dir hier eine Top 5 zusammengestellt, die fast all diese Kriterien erfüllen. Falls Du gar nicht mehr abwarten kannst loszulegen, dann suche Dir hier ein passendes Exemplar raus.  Kaufe nicht wahllos ein Smoker, der halbwegs gut aussieht und nur Ärger bereitet.


Unsere Top 5:

Joe’s Barbeque Smoker 16′ Classic, mit Kochplatte

995,00 € 1.250,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen*
Grill’n Smoke Smoking Classic BBQ-Grill & Smoker

294,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen*
El Fuego AY0307 Holzkohlegrill Smoker Enola

216,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen*
El Fuego® Holzkohlegrill/Smoker „Kiona“

589,23 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen*
Smoker BBQ Grill XXL

194,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen*


Smoker Test – Allgemeines

Vorab klären wir die wichtigen Begrifflichkeiten und all das, was Du über Smoker wissen solltest.

Smoker – Was ist das überhaupt?

Smoker test

Laut Wikipedia ist ein Barbecue Smoker ein holz- oder kohlebefeuerter Ofen, in dem Speisen gegart oder geräuchert werden. Der große Unterschied zum normalen Grillen besteht darin, dass bei einem Smoker die Speisen nicht direkt über dem Feuer liegen, sondern in einer separaten Garkammer.

Manche Modelle verfügen über eine dritte Kammer, in der die Hitze etwas niedriger ist als in der Garkammer. In ihr empfiehlt es sich die Speisen mit einer leichten Rauchnote zu versehen.  Dafür eignet sich beispielsweise Gemüse.

Der Smoker hat die Absicht, die Speisen über einen längeren Zeitraum bei niedriger Temperatur zuzubereiten.

Hier dazu noch ein Video:

Smoker Arten

Barrel-Smoker: 

Der Barrel-Smoker (auch Offset-Smoker genannt) besteht aus zwei dickwändigen Stahlrohren mit einer Materialdicke von 5-10 mm.

Er hat grundsätzlich zwei Kammern. Zum einen die große horizontale Garkammer und zum anderen eine Feuerkammer (auch horizontal), die etwas weiter nach unten versetzt ist. An der Verbindungsstelle der beiden Kammern ist eine Öffnung, damit der Rauch des Feuers durch die Garkammer zieht und anschließend durch einen Schornstein entweichen kann.

Die Garkammer beinhaltet meist mehrere Etagen mit Grillroste, um möglichst viel Platz für Speisen zu bieten. Beide Kammern verfügen über einen Deckel, meist mit einem Holzgriff, um sich nicht die Hände zu verbrennen. Die Feuerkammer hat seitlich noch eine Öffnung, um beispielsweise Brennstoff nachzulegen oder die Luftzufuhr zu regulieren.

Je nach Ausführung kann es sein, dass Anstelle des Schornsteins auch noch eine zweite vertikal angeordnete Garkammer, der Räucherturm, angebracht ist.

Austretende Flüssigkeiten, wie fett, gelangen durch einen Ablauf in den sogennanten Fetteimer.

Wir beziehen uns in unserem Smoker Test hauptsächlich auf Barell-Smoker.  Die anderen Smoker-Arten, wie die Pellet-Smoker oder Reverseflow-Smokerdie auch immer mehr am kommen sind, behandeln wir hier.

Warum Smoker einbrennen?

Vor dem ersten Grillen sollte der Smoker erst einmal eingebrannt werden, um die Poren auf dem Material zu schließen. So wird eine dünne Rußschicht gebildet und der Grill wird um einiges länger halten. Zudem muss man den Smoker einbrennen, da die HT-Lacke dies brauchen. Während des Einbrennens riecht man meistens auch noch die „verbrannte Farbe“ und da beantwortet sich auch die Frage: Warum Smoker einbrennen?

Weitere Tipps zum Thema Einbrennen finden Sie hier:

 

Welchen Brennstoff benutzen?

Die Wahl des Brennstoffes ist neben dem Einbrennen einer der wichtigsten Punkte. Der Smoker wird meistens mit Holzkohle, Briketts oder Holz befeuert. Das Holz ist der gängigste Brennstoff, wobei man bei der Wahl des Holzes auch einige Punkte beachten sollte.

Zunächst stellt sich die Frage welches Holz am besten für den Smoker geeignet ist. Das muss jedoch jeder für sich selber entscheiden, da jeder einen anderen Geschmack hat. Also ausprobieren und testen! Nadelhölzer sind für den Smoker nicht geeignet, da der Geruch kaum aus dem Smoker herauszubekommen ist und die Rauchnote auch nicht sonderlich gut schmeckt.

Die Rinde ist bei Holzarten wie Birke und Eiche zu entfernen, da sie recht viel Ehterisches Öl und Gerbstoffe eingelagert haben.

Hinweis:

Harthölzer wie Buchenholz – etwas stärkere Rauchnote

Fruchthölzer wie Apfelbaumholz – leichte Rauchnote

Weitere Tipps zum Thema Brennstoff finden Sie hier:

Smoker Test: Kauf Ratgeber

Welcher Smoker nun der passende für Dich ist, hängt von vielen Faktoren ab. Bist Du ein Anfänger und willst erst mal schauen, ob das „Smoken“ etwas für Dich ist, dann reicht ein Gerät mit zwei Kammern bis 300 Euro absolut aus. Willst Du jedoch große Grillpartys schmeißen und für viele Personen grillen, dann solltest Du Dir wirklich Gedanken machen und ein größeres Gerät mit noch einem zusätzlichen Räucherturm anschaffen.

Der Smoker benötigt auch Platz. Du solltest bedenken, dass die Smoker einiges wiegen; so solltest Du einen festen Standort für ihn haben. Es ist zum Beispiel schwer den Smoker einfach im Garten zu platzieren, da er bei nasser Wiese einsinkt und unschöne Spuren hinterlassen würde. Eine Holzterasse ist hier auch problematisch, da öfters auch mal ein heißes Stück Kohle hinunter fällt und Brandschäden verursacht. Also darauf unbedingt achten, wo der Smoker abgestellt werden soll.

Jeder Smoker hat eine unterschiedliche Materialstärke. Hat der Smoker eine hohe Materialstärke von 5 – 10 mm, so dauert es länger ihn auf Temperatur zu bringen, jedoch behält er die Hitze länger. Ein Smoker mit einer dünneren Materialstärke ist schneller auf Temperatur, jedoch kann diese durch Witterungseinflüsse stark schwanken, was für das „Smoken“ eher weniger gut ist. Selbst mäßiger Wind reicht aus, um für Temperaturschwankungen zu sorgen.

Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Schweißnähte ordentlich verarbeitet wurden, da es zu rissen kommen kann. Ein solcher Smoker ist bei jedem Grillen immer ein riesen Hingucker und man wird, das garantieren wir, lange Spaß mit ihm haben.

Hinweis: Zwischen den Deckeln und dem Stahlrohr ist meistens noch ein wenig Platz, wo auch Rauch entweichen kann. Das ist völlig normal und führt nicht, wie viele denken, zu einem schlechteren Grillergebnis. Es muss an diesen Stellen nichts abgedichtet werden!

Wo Smoker Kaufen?

Falls Du Dich für den Kauf deines Smokers im Internet entschieden hast, empfehlen wir Dir natürlich ein Produkt aus unserem Smoker Test zu wählen. Die Top 5 bietet Dir eine große Auswahl in allen Preisklassen und der von uns gewählte Testsieger oder unsere Produktempfehlung, empfehlen wir natürlich an erster Stelle.

Nun stellt sich die Frage, bei welchem Online-Shop Du zuschlagen sollst. Unsere Antwort lautet ganz klar: Amazon. Amazon bietet eine breite und vielseitige Produktpalette an Smokern an. Selbst themenspezifische Online-Grill-Shops haben nicht viel mehr als Amazon zu bieten.

Sollte ein Produkt dennoch billiger als bei Amazon sein, ist dort vielmals mit langen Wartezeiten und hohen Lieferkosten zu rechnen. Dies ist bei Amazon eher untypisch und sehr selten.

Kaufkriterien beim Kauf eines Smokers

Hier listen wir Dir noch einmal alle Kaufkriterien auf die Du unbedingt beachten solltest. Weitere Informationen die Dir dabei helfen stehen in unserem Smoker Test: Kaufratgeber.

  • Gewicht des Smokers (fester Standort nötig?)
  • Materialstärke (möglichst hoch)
  • Schweißnähte ordentlich verarbeitet?
  • Grillfläche ausreichend?

Bei den einzelnen Produkten werden dieser Kriterien näher unter die Lupe genommen.